Manuelle Therapie

Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie ist eine Spezialisierung innerhalb der Physiotherapie. Diese Therapieform befasst sich vor allem mit der gezielten Untersuchung und Behandlung von Schmerzen und Problemen des aktiven und passiven Bewegungsapparates (Gelenk, Muskel und Nervensystem).

Das Ziel der Manuellen Therapie ist, Funktionsstörungen des Bewegungssystems zu diagnostizieren und zu dokumentieren, die normale Funktion wieder herzustellen bzw. zu erhalten und die Belastungsfähigkeit heraufzusetzen.

Voraussetzung ist, dass die Einschränkungen durch eine reversible Funktionsstörung des Gelenks oder der diesem Gelenk zugehörigen Muskulatur hervorgerufen werden. Die Auswahl der jeweiligen Mobilisationstechniken wird bestimmt durch den Befund, die eingeschränkte Bewegungsrichtung und die Form des Gelenks.

Mit Manueller Therapie werden sowohl akute als auch chronische Beschwerden gezielt behandelt. Viele Krankheitsbilder und Verletzungen können erfolgreich therapiert bzw. positiv beeinflusst werden. Beispiele hierfür sind:

  • Weichteilverletzungen/Beschwerden/Frakturen/Arthrose, z.B. in den  Bereichen Schulter, Ellenbogen, Hüfte, Knie, Fuß oder Wirbelsäule
  • Nervenirritationen wie z.B. Karpaltunnelsyndrom, Ischiasbeschwerden

Die Manuelle Therapie ist daher ein wichtiges therapeutisches Instrument bei der Nachbehandlung von Operationen, Sportverletzungen und unfallbedingten Verletzungen.

Fasziendistorsionsmodell nach Stephen Typaldos ( FDM)

Fasziendistorsionsmodell von lat. Fascia „Bündel“ und Distorsio „Verdrehung/Verrenkung“, ist ein Konzept aus der Osteopathie. Diese Form der Therapie bieten wir  durch geschulte Therapeuten/innen als Ergänzung zur Manuellen Therapie sowie Osteopathie  an. Aktuell wird der FDM-Ansatz erfolgreich bei Beschwerden am Bewegungsapparat und zur Schmerztherapie angewendet.
   

  Ansprechpartner

Dirk Reinermann

Leitung ambulante Physiotherapie

  0421 598 606 36 dirk.reinermann@bga-bremen.de