News (Detail)

Hervorragendes Betriebliches Eingliederungsmanagement bei der BG Ambulanz Bremen

Bremen, 08.12.16 - Vor drei Jahren startete die BG Ambulanz Bremen ihr Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) mit einer Betriebsvereinbarung. Seitdem unterstützt ein BEM-Team die Wiedereingliederung von Mitarbeitern in den beruflichen Alltag. Die beispielhafte Umsetzung hat sich gelohnt: Die BG Ambulanz Bremen, wurde am 7. Dezember 2016 von Bremens Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Martin Günthner, für ihr gelungenes Betriebliches Eingliederungsmanagement ausgezeichnet.

Mit einem Betrieblichen Eingliederungsmanagement soll erreicht werden, dass Beschäftigte, die gesundheitlich beeinträchtigt sind, schrittweise wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren können. Auch vor dem Hintergrund des absehbaren Fachkräftebedarfs profitieren Unternehmen, wenn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch eine erfolgreiche Eingliederungsmaßnahme leistungsfähig im aktiven Arbeitsleben bleiben können. Wer in einem Jahr am Stück oder aufsummiert sechs Wochen oder länger krank ist, kann das Eingliederungsmanagement in Anspruch nehmen.

"Es hat sich gezeigt, dass BEM in den Betrieben als positives und funktionierendes Angebot wahrgenommen wird", freut sich Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen. "Durch die Einführung einer eigenen Dienstvereinbarung hat die BG Ambulanz Bremen zur Steigerung der Akzeptanz des BEM bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beigetragen, ein wichtiger Schritt, der über die gesetzlichen Vorgaben hinausgeht."

Als die BG Ambulanz Anfang 2013 erste Schritte in Richtung Betriebsvereinbarung unternahm, gab es eine klare Vorstellung, welche Ziele erreicht werden sollten: „Uns war es wichtig, die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erhalten und zu fördern. Wir wollten erkrankten Mitarbeitern die Möglichkeit geben den Prozess der beruflichen Wiedereingliederung mitzusteuern. So kann jeder Mitarbeiter von sich aus ein BEM-Verfahren anregen, auch wenn das Kriterium der sechs Wochen Arbeitsunfähigkeit noch nicht erreicht ist, oder seinen begleitenden BEM-Berater wählen“, betont Michael Neumann, kaufmännischer Direktor der BG Ambulanz Bremen.

Dieses Angebot wird von der Belegschaft der BG Ambulanz gut angenommen: Über 65 Prozent der betroffenen Mitarbeiter entschieden sich bislang dazu, die Unterstützung bei der Wiedereingliederung anzunehmen.

Ingo Thon, Ressortleiter Personal und Recht der Dachgesellschaft der BG Kliniken, führte in seiner Dankesrede aus, dass sich im BEM der BG Ambulanz Bremen die Kerngedanken der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung widerspiegeln.

Mit der BG Ambulanz Bremen als Teil der BG Kliniken – Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung gGmbH wurden seit 2009 mittlerweile elf Unternehmen mit dem jährlich vom Amt für Versorgung und Integration verliehenen Preis in Bremen ausgezeichnet.

  Kontakt

Christiane Budack

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

  0421 598 606 615 christiane.budack@bga-bremen.de